Besonderheiten dieser Leistung

Hier folgt der besondere Satz zur Praxisleistung. Er beschreibt kurz und knapp ein Unterscheidungsmerkmal für Patienten, die keine Langtexte lesen mögen.

 

R.E.S.E.T

Diese Therapie entspannt durch spezielle Berührungen mit den Händen die Bereiche um die Kiefermuskulatur und das Kiefergelenk.

Dass dieser Bereich eine große Rolle spielt spiegelt sich schon in Redewendungen wie „Die Zähne zusammenbeißen“, etwas „verbissen sehen“, „zähneknirschend zustimmen“ und zeigt auch den engen Zusammenhang zwischen Nervensystem und Kiefersystem.

Allein schon eine länger dauernde Zahnbehandlung kann dem Kiefer Stress bereiten.
Faktoren wie Stress, aber natürlich auch Stürze, Schläge, Schleudertrauma, ein falscher Biß der Zähne, Zähneknirschen oder-pressen, kieferorthopädische Behandlungen können jahrelange Beschwerden verursachen, die weit über den Kieferbereich hinausgehen.

Durch die Verbindung des Kausystems zum Nervensystem kann der Körper über die Faszien und Häute in der Wirbelsäule in einen Streßzustand versetzt werden.
Diese permanente Anspannung kann zu Erschöpfung in verschiedensten Körperregionen führen.

Auch kann es zu einem verstärkten Zug auf knöcherne Strukturen im Schädel kommen, was beispielsweise die Hormonproduktion beeinflussen kann. Da Hormone an vielen Abläufen des Körpers beteiligt sind können die Auswirkungen hier mannigfaltig sein.

Eingesetzt werden kann R.E.S.E.T beispielsweise bei
• eingeschränkter Mundöffnung
• nach zahnärztlichen Behandlungen
• Kiefergelenksproblemen
• Zähneknirschen oder -pressen
• chronischer Müdigkeit
• Tinnitus, Hörproblemen
• Kopfschmerzen, Migräne
• Konzentrationsproblemen, Lernstörungen
• Verspannungen in Schulter, Nacken und Rücken

Die Behandlung dauert in der Regel 10-40 Minuten, in denen der Patient bequem liegt und der Therapeut bestimmte Energiepunkte im Kopfbereich sehr sanft berührt, wodurch eine Entspannung eintritt.

Für die Selbstbehandlung können dem Patienten auch Übungen für daheim mitgegeben werden.